Quantcast

Raubfisch riss Arm und Bein abHorror im Urlaubsparadies: Österreicherin stirbt nach Hai-Attacke

In der Touristenregion Hurghada in Ägypten wurde eine 68-jährige Österreicherin plötzlich von einem Hai angegriffen. Die Frau verstarb noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

Schrecklicher Unfall in Hurghada: Eine 68-jährige Österreicherin schwamm mit Flossen innerhalb des mit Bojen abgegrenzten Schwimmbereichs in Sahl Hasheesh Bay im Roten Meer, wie Aufnahmen zeigen, die der britischen Zeitung „ Daily Mai l“ vorliegen. Plötzlich griff ein etwa zwei Meter langer Hai an.

Im Wasser und in ihrer unmittelbaren Nähe habe sich zu diesem Zeitpunkt niemand befunden. Etliche Urlauber mussten die Hai-Attacke auf die Frau jedoch mitansehen, sie versuchten noch, das Tier zu vertreiben. Die Rentnerin schrie um Hilfe, während sich das Wasser um sie herum rot färbte.

Auf Videoaufnahmen sind Stimmen verzweifelter  Touristen zu hören:  „Wo sind die Retter? „F***, sie ist voller Blut. Heilige Scheiße.“ „Wo ist das Rettungsteam?” „Um Himmels willen.” „Rettungsschwimmer? Wo sind die Rettungsschwimmer? Sie wird verdammt noch mal sterben!’

Nach Hai-Attacke: Auf dem Weg ins Krankenhaus erlitt sie einen Herzinfarkt

Die Frau verlor dem Bericht zufolge bei der brutalen Attacke einen Arm und ein Bein. Sie habe es noch geschafft, sich an Land zu retten. Einsatzkräfte waren sofort zur Stelle und brachten die Österreicherin ins Krankenhaus. Auf dem Weg dorthin erlitt sie einen Herzinfarkt. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Die umliegenden Strände wurden dem Bericht zufolge von den Behörden für drei Tage gesperrt.

Weitere interessante Nachrichten:

Flughafen-Chaos in Deutschland: NRW ist als erstes Bundesland in die Sommerferien gestartet. Und läutet den Chaos-Start an den Flughäfen endgültig ein. Auch in Hamburg und Schleswig-Holstein starten die Sommerferien, während einige Beschäftigte am Flughafen Hamburg in den Warnstreik gehen. Alle wichtigen Informationen hier im Newsticker.

In einem Einkaufszentrum haben Bauarbeiter bei Abrissarbeiten eine jahrelang eingemauerte Burger-King-Filiale entdeckt. Der Standort wurde offenbar seit 2009 nicht mehr betreten.

Finanzminister Christian Linder (FDP) will ab 2023 bei den Stellen in Ministerien und Behörden den Rotstift anlegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button